Unsere zu Mechernich geplante alternative und letzte Marathon GTW in 2021 werden wir am Samstag, 23.10.2021 um 07:00 Uhr in Hennef-Weldergoven starten.

 

Start:
07:00 Uhr

Treffpunkt:
Parkplatz am Kreisverkehr
Astrid-Lindgren-Str. 
53773 Hennef-Weldergoven
Link zur Anfahrt

INFO:
Vor der Wanderung bieten wir  allen Teilnehmern ein Frühstück an.


Streckenbeschreibung von Anton Stirner aus Facebook entnommen:

„Der Termin für den nächsten GTW-Marathon der Wandergesellen Alt-Hürth e.V. rückt näher. Nachdem der Marathon „Soweit das Auge reicht“ in Mechernich abgesagt werden musste, findet alternativ der GTW-Marathon „Das malerische Siegtal“ statt.
Start: 23.10.2021 um 7.00 Uhr am Parkplatz der Grundschule Siegtal, Kreisverkehr Astrid-Lindgren-Str., 53737 Hennef-Weldergoven (BAB 560 Ausfahrt Hennef-Ost)
Bereits nach 1 km queren wir erstmals die Sieg. Wir passieren ein paar Häuser und biegen in Müschmühle links ab und folgen der Bröl. Nach 400 m queren wir über einen Steg die Bröl und folgen dem Natursteig Sieg bis zur K1 (11,2 km). Auf diesem Streckenabschnitt laufen wir ein Stück auf Deutschlands längstem Fernwanderweg (vgl. Appalachian Trail – 3500 km- oder Pacific Crest Trail 4265 km), dem am 20.04.2020 eröffneten und 3382 km langen NORD-SÜD-Trail.
Unterwegs in Honscheid (km 9,6) haben freundliche Zeitgenossen eine Verpflegungsstelle – gegen eine Spende – für Wanderer eingerichtet. Angekommen auf dem Stachelberg – ein beliebter Startplatz für Drachenflieger – hat man wunderschöne Ausblicke ins Siegtal und zu den Erhebungen des Siebengebirges. Aufgrund des alpinen Charakters (Weiterführung auf dem Siegsteig ist nur Trittsicheren zuzumuten) treten wir den 700 m langen Rückweg an und erreichen über das Marksbachtal nach 1 ½ km wieder die Sieg. In einem sehr schönen Bogen, oberhalb der Sieg, treffen wir nun wieder auf die „Trittsicheren“, welche den Abstieg vom Stachelberg über den Natursteig Sieg bevorzugt haben. Bänke zum Verweilen sind vorhanden. Nach der Querung der Siegtalstr. in Stein beginnt der Anstieg nach Blankenberg. Vorbei an der Burg Blankenberg erreichen wir einen Aussichtspunkt (km 17,0), mit Blick ins Siegtal und über die zurückgelegte Strecke vom gegenüberliegenden Stachelberg. Um die historischen Bauten von Blankenberg zu begutachten, verlassen wir für einige hundert Meter die „Traumpfade“, um durch das Katharinentor die 2.Verpflegungsstelle (17,7 km) zu erreichen. Nach der K2 gehen wir auf Naturwegen an der Stadtmauer entlang und besichtigen dabei die Kirche St. Katharinen (nicht immer geöffnet), bevor wir langsam absteigend den Ahrenbach erreichen. Über das Perschbachtal gelangen wir nach Süchterscheid und gönnen uns den Abstecher (200 m) zur Marienkapelle. Bei km 23,7 verlassen wir den Natursteig Sieg und folgen dem Darscheider Bach. Über Darscheid und Löbach erreichen wir bei Uckerath (km 28,1) wieder den Natursteig Sieg. Nach mehreren Kilometern auf dem Natursteig Sieg queren wir noch einmal den Ahrenbach und werden bei km 31,8 in Beiert an der K3 erwartet. Über schöne Naturwege kommen wir bei Adscheid auf einen aussichtsreichen Höhenweg mit einem herrlichen Blick ins Siegtal und zur Burg Blankenberg. Nun geht es wieder abwärts nach Stein und wir bleiben überwiegend in Siegnähe, bevor wir nach der Bahnunterquerung eine sehr schöne Runde um den Dondorfer See gehen. Nach der erneuten Bahnunterführung (km 38,7) begleiten uns die letzten Kilometer parkähnliche Wege durch Weldergoven zum Ziel.“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.